DRACHENFLIEGER-CLUB HOHENNEUFFEN e.V.

 

 

 

top-slice

top-slice

DHV Sicherheitsmitteilung

Sicherheitsmitteilung:
Gradient Avax XC 5
06.06.2019
Der Hersteller Gradient hat eine dringende Sicherheitsmitteilung für seine Gleitschirme der Modellreihe Avax XC 5 veröffentlicht.
Es war bei einem Vorfall zu Leinen-Brüchen gekommen,
die den Einsatz des Rettungsgerätes erforderlich machten. Gradient stuft die Sicherheitsrelevanz als kritisch e...mehr ...

 

 

Ergänzung zur Flugbetriebsordnung
Mittwoch, den 26. August 2015 um 11:47 Uhr

Ergänzung zur Flugbetriebsordnung

Für die Fluggebiete: Neuffen-Nord, Neuffen-West

 

Aufgrund von Luftraumverletzungen haben wir entschieden, dass an den Startplätzen der Haltergemeinschaft ab 01.09.1015 (Neuffen West bereits ab 15.8.) ein Flugfunkgerät oder ein vergleichbares Gerät zum Empfang der Segelflug-ATIS (134.500 Mhz) zur Pflicht wird.

 

Das Gerät muss Betriebsbereit mitgeführt werden um jederzeit beim Flug die Segelflug-ATIS abhören zu können.

 

Es werden unangekündigte Kontrollen an den Startplätzen durchgeführt. Ohne ein betriebsfähiges Flug-Funkgerät/Scanner ist ein Start an den Startplätzen nicht gestattet.

 

Tagesgäste die keine Möglichkeit haben die ATIS abzuhören dürfen nur mit einem Flatterband (Armspanne Lang) am Gurt zeug gekennzeichnet starten und den Luftraum bis 1300 m NN nutzen.

 

Für Flüge in den Onlinewertungen gilt ab 01.09.2015 auch eine neue Regelung!

Die Flüge dürfen erst 24 Stunden nach der Landung auf den DHV-XC oder vergleichbare

Server hochgeladen werden.

Für alle Flüge gilt, die Lufträume sind genau einzuhalten.

Es gibt keine Toleranz! Die Freigaben sind auf jeden Fuß genau einzuhalten!

Ein Einflug in den Luftraum C oder Luftraum D ohne Freigabe ist illegal!

(Quelle: DGCW Neidlingen)

 

loginlogo

Neuffen, den 21.07.15

 

An alle DCH Mitglieder und an alle Fluggäste, Fluggebiet Neuffen West!!!

 

 

aus aktuellem Anlass (Luftraumverletzungen), ist beim Gleitschirmfliegen und Drachenfliegen am Startplatz West ein Flugfunkgerät oder ein Flugfunkempfänger Pflicht.

 

Jeder einzelne Pilot steht in der Pflicht die Höhenfreigabe einzuhalten, um dies zu gewährleisten, ist es Notwendig, ein geeignetes Gerät zum abhören der ATIS 134,500 MHz mitzuführen.

 

Ab dem 15.08.2015 dürfen am Startplatz West keine Flüge (auch keine Gleitflüge usw.) ohne Flugfunk oder Flugfunkempfänger durchgeführt werden.

 

Bei der Wahl ein geeignetes Gerät zu finden, ist unser Webmaster und auch Google gerne Behilflich!

 

Bitte informiert euch ganz genau, viele Geräte auf dem Markt sind nicht geeignet!!!!!

 

Mit den Geräten muss natürlich, ein abhören der Höhenfreigabe gewährleistet sein!!!!

 

Ist dies nicht der Fall ( Akku leer, Gerät vergessen, usw. ) darf der Pilot nach dem 15.08.15 am Startplatz West nicht mehr fliegen.

 

einige wundern sich, wieso nur auf West. Auf West wurde das vom DCH bestimmt.

 

Auf Nord, kommt die Haltergemeinschaft ins Spiel, wird aber sicherlich auch dort kommen.

 

Happy Landing

Martin Heber

( 1. Vorstand DCH )

die passende e-Mail vom DHV gibts hier

 

 
Anmerkungen zum gemeinsamen Fliegen
Geschrieben von: Dieter R.   
Freitag, den 08. Mai 2015 um 11:17 Uhr

 

 

Am Donnerstag (07.Mai) flog ich mit meinem Atos gemeinsam mit einem Gleitschirm an dem Startplatz West vorgelagerten Rücken, um den dort anstehenden Nordwestwind zum Aufsoaren zu nutzen.

Zerrissene Thermik und unerwartete Böen erschwerten das Obenbleiben.

Knapp über der Kante kreisten wir weniger, wir eierten in der Thermik.

Durch unsere unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Radien, die theoretischen Kreise wurden so in der Praxis zu Ellipsen, kam es dabei zu einigen Annäherungen, die zu Berührungen hätten führen können.

Weil mein Sichtfenster in der Kurveninnenseite durch die Flügelneigung extrem begrenzt ist, sah ich den Schirm immer erst, wenn ich vorbei war. Dabei suchte ich immer vergebens nach dem Weißen im Auge meines unfreiwilligen Gegners.

Der GS-Pilot war auch auf die Kurveninnenseite focussiert, anstatt ständig mich im Auge zu behalten. Denn das sollte er: Beim Fliegen unter solchen Bedingungen, auf gleicher Höhe, hat er den viel besseren Blick auf mich als ich auf ihn. Also sollte er „mein Hüter sein“. Schließlich wollen wir beide auf unseren Füßen landen und nicht an der Rettung baumelnd im Wald.

 

Auf viele unfallfreie Flüge

Dieter

 

Anmerkung Eures Webmasters.

Hier ein super Video zu diesem Thema beim DHV

 Rücksichtnahme beim Thermikfliegen - Sicherheit und Technik

 

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 10
Impressum
copyright ©2020 by DC-Hohenneuffen e.V. design by Joomlabear, modified by Jörg
Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2