DRACHENFLIEGER-CLUB HOHENNEUFFEN e.V.

 

 

 

top-slice

top-slice

Sicherheitsmitteilung

Sicherheitsmitteilung:

Gleitschirm
ICARO Pandion XS EAPR-GS-0634/17
ICARO Pandion S EAPR -GS-0633/17
ICARO Pandion M EAPR-GS-0632/17
ICARO Pandion L EAPR-GS-0631/17
ICARO Pandion XL EAPR-GS-0635/17

07.12.2017

Bei einer internen Qualitätskontrolle am Gleitschirmmuster PANDION_M wurden fehlerhafte Leinentypen festgestellt. Anstelle einer TSL 380 für die A1 Stammleine wurden produktionsseitig eine TSL 500 verwendet. Weiter wurde am Gleitschirmmuster PANDION_S anstelle einer DSL 70 an der C/D Topleinen ...mehr ...

Lieber DCH,ler

Für eine Studie über Notschirmwürfe beim Gleitschirmfliegen bitte ich den Verein um Mithilfe.

Als mein Vater kürzlich bei einem Gleitschirmflug auf den Notschirm angewiesen war, habe ich hautnah miterlebt, wie wichtig es ist, gut auf einen solchen Fall vorbereitet zu sein.

Im Rahmen meiner Abitur-Arbeit führe ich daher eine Studie zu diesem Thema durch.

Ich werte Ereignisse aus, bei denen Pilotinnen oder Piloten in einer ernsten Situation (nicht SIKU) den Notschirm geworfen haben.

Zudem untersuche ich Ereignisse, bei denen der Notschirm nicht geworfen wurde, obwohl er im Nachhinein hätte geworfen werden sollen.

Die Umfrage wird online durchgeführt und kann über den Link  https://www.umfrageonline.ch erreicht werden.

Die Beantwortung dauert etwa 15 Minuten.

- Ich bitte Dich, diese Anfrage falls möglich an alle Mitglieder des Vereins weiterzuleiten.

- Vielleicht kennst Du persönlich weitere Pilotinnen oder Piloten (auch ausserhalb Deines Vereins), welche schon ein solches Ereignis erlebt haben.

Diese bitte ich Dich direkt anzusprechen und auf die Studie aufmerksam zu machen.

Ich hoffe, dass sich meine Studie herumspricht und möglichst viele Piloten an der Umfrage teilnehmen können. Dadurch erhöht sich die Aussagekraft der Statistik.

Die Studie soll Mechanismen und Faktoren untersuchen, die für das Gelingen eines Notschirmwurfes eine Rolle spielen.

Ziel ist es, konkrete Empfehlungen zu formulieren. Die Resultate werden wir nach Möglichkeit allen interessierten zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine/Eure Mithilfe!

Robin Sutter SHV – 50172

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Ohne Worte !!!!!!!!!!!!!!!

 

Hallo Kurt,

 

heute am 30.08. gab es eine eindeutige Luftraumverletzung durch einen Gleitschirm im Sektor Alb Nord. Zuerst war der Sektor noch nicht aktiv, kurz vor Mittag dann bis 5000 ft und wurde kurze Zeit später auf 6000 ft angehoben.

 

Schon am späten Vormittag waren am Neuffen einige Schirme in der Luft, teilweise auf Hanghöhe und auch darunter. Gegen 14:30 Uhr local wurde es dann thermisch aktiv, die Schirme stiegen höher und man konnte sich gut halten bzw. die 6000 ft. konnten problemlos genutzt werden. Weiter südlich in der Alb gab es gutes Steigen..

 

Um 14:20 UTC wurde der Sektor Alb Nord dann wieder deaktiviert und wie üblich auf der Segelflugatis im Voraus angekündigt. Ich war im Junior unterwegs, Philipp Heinkel in der Ka 8. Ca. gegen 14:40 UTC kurbelten er und ich gemeinsam mit einem Schirm der zuvor aus Richtung Neuffen/Hörnle gekommen war in einem schönen Bart am Osthang zwischen Bleiche und dem Runden Berg (noch deutlich im Sektor Alb Nord), beginnend bei ca. 1150 m.

 

Nachdem Philipp und ich die 1350 m erreicht hatten, verließen wir den Bart, der Schirm war die ganze Zeit ca. 70 m über uns. Er stieg aber munter weiter und zwar deutlich, geschätzt hatte er dann mind. zwischen 1500 und 1600 m Höhe. In dieser Höhe flog er dann weiter über Dettingen Richtung Neuffen/Hörnle, wobei er wenig Höhe verlor und am Neuffen sicher noch über 1350 m war.

 

Philipp hat dies natürlich ebenso registriert, auch unsere Flugleitung (B.Handel) habe ich dann gleich informiert.

 

Grüße Lennart

 
Ergänzung zur Flugbetriebsordnung
Mittwoch, den 26. August 2015 um 11:47 Uhr

Ergänzung zur Flugbetriebsordnung

Für die Fluggebiete: Neuffen-Nord, Neuffen-West

 

Aufgrund von Luftraumverletzungen haben wir entschieden, dass an den Startplätzen der Haltergemeinschaft ab 01.09.1015 (Neuffen West bereits ab 15.8.) ein Flugfunkgerät oder ein vergleichbares Gerät zum Empfang der Segelflug-ATIS (134.500 Mhz) zur Pflicht wird.

 

Das Gerät muss Betriebsbereit mitgeführt werden um jederzeit beim Flug die Segelflug-ATIS abhören zu können.

 

Es werden unangekündigte Kontrollen an den Startplätzen durchgeführt. Ohne ein betriebsfähiges Flug-Funkgerät/Scanner ist ein Start an den Startplätzen nicht gestattet.

 

Tagesgäste die keine Möglichkeit haben die ATIS abzuhören dürfen nur mit einem Flatterband (Armspanne Lang) am Gurt zeug gekennzeichnet starten und den Luftraum bis 1300 m NN nutzen.

 

Für Flüge in den Onlinewertungen gilt ab 01.09.2015 auch eine neue Regelung!

Die Flüge dürfen erst 24 Stunden nach der Landung auf den DHV-XC oder vergleichbare

Server hochgeladen werden.

Für alle Flüge gilt, die Lufträume sind genau einzuhalten.

Es gibt keine Toleranz! Die Freigaben sind auf jeden Fuß genau einzuhalten!

Ein Einflug in den Luftraum C oder Luftraum D ohne Freigabe ist illegal!

(Quelle: DGCW Neidlingen)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 12
Impressum
copyright © 2017 by DC-Hohenneuffen e.V. design by Joomlabear, modified by Jörg
April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6


Wetter Grabenstetten