DRACHENFLIEGER-CLUB HOHENNEUFFEN e.V.

 

 

 

top-slice

top-slice

Sicherheitsmitteilung

Sicherheitsmitteilung:

Gleitschirm
ICARO Pandion XS EAPR-GS-0634/17
ICARO Pandion S EAPR -GS-0633/17
ICARO Pandion M EAPR-GS-0632/17
ICARO Pandion L EAPR-GS-0631/17
ICARO Pandion XL EAPR-GS-0635/17

07.12.2017

Bei einer internen Qualitätskontrolle am Gleitschirmmuster PANDION_M wurden fehlerhafte Leinentypen festgestellt. Anstelle einer TSL 380 für die A1 Stammleine wurden produktionsseitig eine TSL 500 verwendet. Weiter wurde am Gleitschirmmuster PANDION_S anstelle einer DSL 70 an der C/D Topleinen ...mehr ...

EXOCEAT GURTZEUG 26.10.17

Diese Meldung betrifft alle Exoceat Gurtzeuge, die vor November 2017 hergestellt wurden.

WIR SIND AUF EIN POTENZIELLES SICHERHEITSTHEMA BEZÜGLICH DES EXOCEAT RETTUNGSGRIFFS AUFMERKSAM GEMACHT WORDEN. SOLLTE DER METALLSTIFT WEGEN WIEDERHOLTEM VERBIEGEN WÄHREND DES ZUSAMMENPACKENS DES GURTZEUGES ERMÜDUNGSERSCHEINUNGEN ZEIGEN, KÖNNTE ES SEIN, DASS DER GRIFF WÄHREND DES HERAUSZIEHENS BRICHT.

mehr

Ergänzung zur Flugbetriebsordnung
Mittwoch, den 26. August 2015 um 11:47 Uhr

Ergänzung zur Flugbetriebsordnung

Für die Fluggebiete: Neuffen-Nord, Neuffen-West

 

Aufgrund von Luftraumverletzungen haben wir entschieden, dass an den Startplätzen der Haltergemeinschaft ab 01.09.1015 (Neuffen West bereits ab 15.8.) ein Flugfunkgerät oder ein vergleichbares Gerät zum Empfang der Segelflug-ATIS (134.500 Mhz) zur Pflicht wird.

 

Das Gerät muss Betriebsbereit mitgeführt werden um jederzeit beim Flug die Segelflug-ATIS abhören zu können.

 

Es werden unangekündigte Kontrollen an den Startplätzen durchgeführt. Ohne ein betriebsfähiges Flug-Funkgerät/Scanner ist ein Start an den Startplätzen nicht gestattet.

 

Tagesgäste die keine Möglichkeit haben die ATIS abzuhören dürfen nur mit einem Flatterband (Armspanne Lang) am Gurt zeug gekennzeichnet starten und den Luftraum bis 1300 m NN nutzen.

 

Für Flüge in den Onlinewertungen gilt ab 01.09.2015 auch eine neue Regelung!

Die Flüge dürfen erst 24 Stunden nach der Landung auf den DHV-XC oder vergleichbare

Server hochgeladen werden.

Für alle Flüge gilt, die Lufträume sind genau einzuhalten.

Es gibt keine Toleranz! Die Freigaben sind auf jeden Fuß genau einzuhalten!

Ein Einflug in den Luftraum C oder Luftraum D ohne Freigabe ist illegal!

(Quelle: DGCW Neidlingen)

 

 

UL-EM in Polen 2015

 

Donnerstag, 20.8.15

 

Tag 6:

 

Heute wieder eine Navigationsaufgabe. Es mussten 2 Tracks geflogen werden, in denen es zwischendrin zwei Boxen mit einer Größe von 2km x 6km hatten. Auch darin waren wieder Bilder und Marker versteckt und mussten gefunden werden. In den Boxen könnte in Schlangenlinie geflogen werden, denn die Bilder waren teilweise ganz am Rand der Box.

 

Aufgrund von heftigem Wind und starker Thermik haben wir leider ca. 1/3 des Tracks verloren, konnten diesen aber später wiederfinden und zu Ende fliegen. Anderen Teams erging es auch so, so dass die Wertung dann nicht ganz so schlecht war.

 

Freitag, 21.8.15

 

Tag 7:

 

Heute die letzte Aufgabe: Economy mit Thermikfliegen. Mit 10 kg Sprit so lange wie möglich in der Luft bleiben. Der Tank darf leer geflogen werden und somit noch eine Landung ohne Motor, welche aber nicht in die Wertung mit eingerechnet wird. Max. Flughöhe beträgt aufgrund von einem Luftwaffenmanöver 7000ft über Grund.

 

Mit einer guten Taktik und der Ausnutzung von Thermik konnten wir uns 3h 23min in der Luft halten. Dies bescherte uns die zweithöchste Punktzahl in der Wertung und sicherte unsere 5. Platzierung.

 

Am Abend dann ausgiebiges „Vorfeiern“ der guten Platzierung bei der Abschlußparty.

 

Samstag, 22.8.15

 

Siegerehrung:

 

Am Vormittag war dann wieder Abbauen des Trike angesagt. Zwischendrin dann die für uns freudige Nachricht: Aufgrund eines Regelverstoßes in der letzten Economy-Aufgabe des bisherigen Viertplatzierten, der in dieser Aufgabe disqualifiziert wurde, rutschten wir auf Platz 4.

 

Die Siegerehrung am Spätnachmittag war dann der krönende Abschluß unseres ersten internationalen Wettbewerbs. Wir haben den 4. Platz in der Kategorie WL-2 (zweisitzige Trikes) sowie mit dem deutschen Team den 5. Platz in der Nationenwertung gewonnen.

 

Teilgenommen haben 40 Teams aus 11 Nationen mit 73 Teilnehmern.

ul ul

 

 

Sonntag, 16.8.15

 

Tag 2:

 

Tagsüber hatten wir viel Wind, so dass es keine Aufgabe gab. Am Abend bei etwas nachlassendem Wind eine Ziellandung ohne Motor ins 100m-Deck. Der Start musste ebenfalls aus dem 100m-Deck erfolgen.

 

 

Montag, 17.8.15

 

Tag 3:

 

Die Economy-Aufgabe wurde für die Trikes aufgrund des starken Windes abgesagt. Hier hätte mit 10kg Sprit ein möglichst großes Dreieck geflogen werden müssen, bei dem auf dem ersten Leg so schnell wie möglich geflogen werden sollte, auf dem 2. Leg so langsam wie möglich.

 

Am Abend nahm der Wind etwas ab und es wurde noch eine 3-Minuten-Landung gemacht. Es wurde im 100m-Deck gestartet, nach genau 3 Minuten musste das Flugzeug wieder im Deck aufsetzen und möglichst schnell zum Stehen kommen.

 

Dienstag, 18.8.15

 

 

Tag 4:

 

Tagsüber wieder viel Wind, so dass eingekauft und die Stadt angeschaut werden konnte. Am Abend dann eine Ziellandung ohne Motor ins 100m-Deck. Der Start musste ebenfalls aus dem 100m-Deck erfolgen.

 

Leider gab es 2 Unfälle, 1x knickte ein Bugrad weg, beim 2. Mal sackte ein trike aus 20 Meter durch uns schlug hart auf. Verletzt wurde aber zum Glück niemand. Es entstand nur Sachschaden.

 

 

UL-EM in Polen 2015

 

Die beiden Drachenflieger Axel Frey und Helmut Kreiselmeier vom DCH sind momentan mit dem Trike bei der Europäischen Ultraleichtflugmeisterschaft unterwegs. Diese findet vom 15. – 23.8. in Wloclawek /Polen statt.

 

Am Dienstag, 11.8. startete das Team gemeinsam mit ihrem Helfer Fabian Bartl (Fliegergruppe Grabenstetten) mit Wohnmobil und Trike auf dem Hänger Richtung Polen. Nach der Ankunft am Mittwoch wurde das Trike startklar gemacht und die Gegend aus der Luft erkundet. Am Abend erfolgten dann die ersten Ziellandeübungen, bei denen Motorprobleme festgestellt wurden. Der Motor lief nur noch mit 2/3 der Drehzahl und nahm darüber kein Gas mehr an.

 

Am kühleren Donnerstagmorgen wurde noch ein Probeflug gemacht, um auszuschließen, dass es an den hohen Temperaturen vom Vortag lag (37°C). Leider waren die Motorprobleme trotz nur 24°C immer noch vorhanden.

 

Der restliche Donnerstag wurde dann mit Fehlersuche und Ziellandeübungen mit verringerter Drehzahl verbracht.

 

Am Freitag dann der erste Probenavigationsflug unter realen Bedingungen. Wieder der Start aus dem 100m-Deck mit nur 2/3 der Leistung, was aufgrund des Gegenwindes dann auch funktionierte. Nach 1 Stunde musste der Flug dann abgebrochen werden, da der Motor auch bei niedrigen Drehzahlen keine Leistung mehr hatte. Der Rückflug zum Flugplatz war sehr unangenehm, denn die Gegend zum Notlanden nicht sonderlich gut geeignet. Der Motor lief aber durch, sodass das Team nach 45min den Flugplatz erreichte und sicher landete.

 

Der restliche Tag wurde damit verbracht, im Internet nach einer Fehlerbehebung zu suchen, gleichzeitig wurde in Deutschland der Trikehersteller sowie ein BMW-Motorradhändler kontaktiert und das Problem geschildert.

 

Am Abend, nachdem das Team schon mit der Teilnahme an der EM abgeschlossen hatte, wurden nochmals die Zündkerzenstecker kontrolliert und gegen andere getauscht. Hier konnte dann der Fehler endlich ausgemacht werden. Einer der Stecker (hier sitzt auch direkt die Zündspüle dran) hatte eine Fehlfunktion, die nur auftrat, wenn der Strecker heiß wurde. Zudem funktionierte er nicht mehr, wenn die Motordrehzahl über 5500 U/min ging.

 

Nach einem Probelauf konnte die freudige Botschaft verkündet werden: Das Team ist wieder mit dabei, der Motor läuft und dreht bis Vollgas.

 

Samstag, 15.8.15

Tag 1:

 

Noch vor der offiziellen Eröffnungsfeier wurden die ersten beiden Aufgaben geflogen. Aufgrund der zu erwartenden starken Thermik war der erste Start um 6:25 Uhr. Um 5 Uhr mussten die Flieger bereits in die Quarantäne (abgesperrter Bereich am Flugplatz, wo nur die Piloten Zutritt hatten) gebracht werden, d.h. um 4:30 Uhr aufstehen.

 

Um 6:44 Uhr bekamen wir die Flugaufgabe und hatten bis zum Start nur eine Zeit von 35min. D.h. 35min. um die Karten und Bilder, die gesucht werden mussten, auf die mitgebrachten Kartenbretter zu kleben, sich anzuziehen und zum Startpunkt zu rollen. Sekundengenau um 7:19 Uhr wurde gestartet.

 

Start innerhalb von 100m, dann auf einen Kurs mit 180km, bei dem 12 Bilder gefunden werden mussten. Zusätzlich waren 3 Zeichen am Boden ausgelegt, bei denen man sofort einkreisen und zum nächsten Flugabschnitt fliegen musste.

 

Nach 2:20h wurde mit der Präzisionslandung und Stop innerhalb des 100m-Landedecks die 2. Aufgabe des Tages erfüllt.

Um 16 Uhr dann die 2-stündige Eröffnungsfeier mit mehreren hochrangigen Vertretern aus Politik und den Luftfahrtverbänden.

 

 

loginlogo

Neuffen, den 21.07.15

 

An alle DCH Mitglieder und an alle Fluggäste, Fluggebiet Neuffen West!!!

 

 

aus aktuellem Anlass (Luftraumverletzungen), ist beim Gleitschirmfliegen und Drachenfliegen am Startplatz West ein Flugfunkgerät oder ein Flugfunkempfänger Pflicht.

 

Jeder einzelne Pilot steht in der Pflicht die Höhenfreigabe einzuhalten, um dies zu gewährleisten, ist es Notwendig, ein geeignetes Gerät zum abhören der ATIS 134,500 MHz mitzuführen.

 

Ab dem 15.08.2015 dürfen am Startplatz West keine Flüge (auch keine Gleitflüge usw.) ohne Flugfunk oder Flugfunkempfänger durchgeführt werden.

 

Bei der Wahl ein geeignetes Gerät zu finden, ist unser Webmaster und auch Google gerne Behilflich!

 

Bitte informiert euch ganz genau, viele Geräte auf dem Markt sind nicht geeignet!!!!!

 

Mit den Geräten muss natürlich, ein abhören der Höhenfreigabe gewährleistet sein!!!!

 

Ist dies nicht der Fall ( Akku leer, Gerät vergessen, usw. ) darf der Pilot nach dem 15.08.15 am Startplatz West nicht mehr fliegen.

 

einige wundern sich, wieso nur auf West. Auf West wurde das vom DCH bestimmt.

 

Auf Nord, kommt die Haltergemeinschaft ins Spiel, wird aber sicherlich auch dort kommen.

 

Happy Landing

Martin Heber

( 1. Vorstand DCH )

die passende e-Mail vom DHV gibts hier

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 11
Impressum
copyright © 2017 by DC-Hohenneuffen e.V. design by Joomlabear, modified by Jörg
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31


Wetter Grabenstetten